Praxisseminar 
 EDV-Koordinator



- Zielgruppe - Lehrgangsziel - Lehrgangsablauf - Lehrgangsdauer -
- Lernmittel - Lehrgangsabschluss - Praktikum - Lehrgangsinhalte -


Download - Druckversion




 Zielgruppe 

Das Seminar richtet sich an Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und Personen mit vergleichbarer Qualifikation.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]


 Lehrgangsziel 

Die ständigen Innovationen im EDV-Bereich und die damit verbundenen Umstrukturierungen in den Betrieben erfordern sachkundige Mitarbeiter, die die neuen Systeme praktisch beherrschen und koordinieren können und darüber hinaus in der Lage sind, Mitarbeiter in den Umgang mit der EDV einzuführen.

Das Seminar bietet durch die Vermittlung von Programmier- und Systemkenntnissen eine Qualifikation, die es den Absolventen ermöglicht, den innerbetrieblichen EDV-Einsatz zu koordinieren und unterschiedliche Anwendungen in ein Gesamtkonzept zu integrieren.

Darüber hinaus lernen die Teilnehmer mit Datenbanksystemen, Datenbank-Programmiersprachen und externen Datenbanken umzugehen. Dies schafft die Basis, das Informationsmanagement eines Betriebes selbstständig organisieren und mit EDV-Unterstützung realisieren und betreuen zu können.

Diese EDV-Qualifikation bedarf einer fundierten betriebswirtschaftlichen Ergänzung. In praxisgerechter Form wird das Wirtschaftswissen vermittelt, das den EDV-Koordinator befähigt, die Anforderungen der Fachabteilungen zu verstehen, um möglichst maßgerechte Lösungen und fachlich fundierte Konzepte zu entwickeln.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]


 Lehrgangsablauf 

Unterrichtszeiten sind Montag bis Freitag.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]


 Lehrgangsdauer 

Der Lehrgang dauert 6 Monate.
Anschließend besteht die Möglichkeit, ein betriebliches Praktikum in Form einer Trainingsmaßnahme zu absolvieren.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]


 Lernmittel 

Zu den einzelnen Abschnitten werden aktuelle Skripten kostenfrei an die Teilnehmer ausgehändigt.
Fachbücher werden unentgeltlich zum Ausleihen zur Verfügung gestellt.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]


 Lehrgangsabschluss 

Nach den einzelnen Ausbildungsabschnitten werden jeweils schriftliche Prüfungen zur eigenen Leistungskontrolle und zum Leistungsnachweis durchgeführt.
Zur Bescheinigung der Gesamtleistung werden die Einzelergebnisse in einem detaillierten Abschlusszeugnis ausgewiesen.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]


 Praktikum 

Ein betriebliches Praktikum ist gerade für Personen, die in der Regel über keine einschlägige Berufserfahrung verfügen, unabdingbare Voraussetzung der beruflichen Integration.

Zurzeit kann das Praktikum nicht mehr als integraler Bestandteil des Lehrgangs durchgeführt werden. Wir vermitteln aber weiterhin Anschlusspraktika, die dann als sog. Trainingsmaßnahmen durch das Arbeitsamt gefördert werden. Diese Praktika werden bei Unternehmen vermittelt, die eine aktive Personalentwicklung erkennen lassen, so dass eine spätere Übernahme erwartet werden kann. Die Dauer des Praktikums soll eine vielseitige und gründliche betriebliche Einarbeitung gewährleisten, so dass umfassende Kenntnisse der Aufgaben und Abläufe in dem betrieblichen Funktionsbereich erworben werden.

Da das Praktikum für die Firma eine Gelegenheit zum Kennenlernen künftiger Mitarbeiter bietet, kann man davon ausgehen, dass auf eine qualifizierte Einarbeitung Wert gelegt wird. Der Teilnehmer wird so auf einen späteren beruflichen Einsatz vorbereitet, der auf die Übernahme selbstständiger EDV- und organisationsorientierter Verantwortung zielt. Die bisherigen guten Erfahrungen mit Absolventen dieses Lehrgangs lassen auch künftig ein großes Interesse seitens der Betriebe und eine gute Zusammenarbeit erwarten.

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]




 Lehrgangsinhalte 


 1. Betriebswirtschaft

  • Betriebswirtschaftliche Funktionslehren:
    - Unternehmensführung und Organisation
    - Material- und Fertigungswirtschaft
    - Marketing
    - Investition und Finanzierung
    - Personalwirtschaft
  • Rechnungswesen
    - handelsrechtliche Finanzbuchhaltung
  • Grundlagen des Wirtschaftsrechts
    - Bürgerliches Recht
    - Handels-, Arbeits- und Vertragsrecht

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]

 2. EDV

  • Betriebssysteme
    - Windows 95/98, NT und Millenium
    - UNIX, LINUX
  • Einführung in Netzwerke
  • Standardsoftware
    - MS-Office: Winword, Excel, Access, Powerpoint, Outlook
    - Einführung in VBA für Excel, Access und Windows
  • Anwendung und Programmierung von Datenbanken
    - Das relationale Datenbanksystem ACCESS unter dem Betriebssystem MS-Windows
    - SQL Infomix Dynamic Server unter UNIX/LINUX
  • Programmierung
    - Object Pascal mit Borland Delphi: Objektorientierte Programmierung, Klassen und Objekte, Bettung, Vererbung, Speicherklassen, Konstruktoren; Entwurf und Programmierung grafischer Oberflächen; Lokale Datenbank-Anwendungen mit der BDE und SQL
    - C++ mit Borland C++Builder: Besonderheiten der Sprache C++; Objektorientierung in C++
    - Java: Sprachaufbau und -eigenschaften, das JDK und seine Klassen, grafische Oberflächen mit AWT, SWING und Borland JBuilder, Ereignisbehandlung, Fehlerbehandlung, Applikationen und Applets
  • Einführung in Internet / Webseitenerstellung mit HTML

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]





 Praxisseminar EDV Koordinator 
 - Einsatzgebiete - 


  • Mitarbeit in den Bereichen
    - EDV-Organisation
    - Benutzerservice/ -zentrum
    - EDV-Dokumentation
  • oder Sachbearbeitung in den Fachbereichen
    - Allgemeine Verwaltung und Organisation
    - Rechnungswesen/Buchhaltung
    - Personalwesen
    - Material- und Fertigungswirtschaft

[zum nächsten Punkt]   [nach oben]

  • In diesen Bereichen übernehmen die Absolventen u. a. folgende Aufgaben:
- Verwaltung und Betreuung vorhandener EDV-Systeme
- Beratung von Fachabteilungen bei Software-Einführungen
- EDV-Projektarbeit (Betriebssystem- oder Programmumstellungen)
- Optimierung von Standardsoftware für betriebsspezifische Anwendungen
  (Makroprogrammierung, etc.)
- Fallweise Anpassungsprogrammierung
- Fallweise Durchführung von Datenbankrecherchen
- Beratung und Unterstützung der Fachabteilungen bei der Entwicklung fachlicher DV-Konzepte:
  Einsatzvorschläge bzgl. Hard- und Software erarbeiten
- Kontaktaufnahme zu DV-Ansprechpartnern (Händler, Dienstleister, Programmierer),
   Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen, Entscheidungsvorbereitung
- Erarbeitung von DV-Schulungskonzepten und Unterstützung der Fachabteilungen
  bei der Umsetzung dieser Konzepte

[nach oben]

TIP Fortbildung
Waltraud Grauham
Watmarkt 1-3
93047 Regensburg
Tel.: 09 41 / 5 95 83 -0
info@tip-fortbildung.de